worldiety meets politics

News

08. Sep. 2021

Am 12. September wird in Oldenburg neben einem neuen Stadtrat auch ein neuer Oberbürgermeister gewählt. Im Hinblick auf die Wahl haben sich unsere Geschäftsführer Adrian Macha und Torben Schinke in der Interviewreihe „worldiety meets politics“ mit den Oberbürgermeisterkandidaten Daniel Fuhrhop und Ulrich Gathmann sowie Finanzminister von Niedersachsen Reinhold Hilbers über zukunftsorientierte Themen ausgetauscht – ganz vorne mit dabei:

Gründerszene, Digitalisierung, Urbanität & Mobilität in Oldenburg – Bereiche, mit denen wir uns tagtäglich in unserem Unternehmen beschäftigen.

„Wirtschaftsförderung fängt da an, wo die Unternehmen sind,“ so Fuhrhop, selbstständiger Unternehmer und parteiloser Kandidat für die Grünen in der Wahl des Oberbürgermeisters in Oldenburg. Als Wirtschaftswissenschaftler im Bereich Ökologische Ökonomie möchte er vor allem lokale Themen in Oldenburg nachhaltig angehen.

Die Wirtschaftsförderung der Stadt Oldenburg muss die Region und insbesondere die dort ansässigen Unternehmen stärker fördern, anstatt Unternehmen aus dem Umland abzuwerben. Die verschiedenen Institutionen in Oldenburg bieten hervorragende Grundlagen für erfolgreiche Unternehmensentwicklungen. Zurzeit gibt es 7 Gründungsberatungen, die Gründer:innen auf ihrem Weg in die Selbstständigkeit begleiten, wie z.B. das Gründungs- und Innovationszentrum (GIZ) und das GO! Start-up Zentrum im Technologie- und Gründerzentrum Oldenburg (TGO).

Aus eigener Erfahrung wissen wir, wie herausfordernd es sein kann, in den jeweiligen Phasen einer Unternehmensentwicklung an die richtigen Institutionen zu geraten. Eine aktive Bewerbung der verschiedenen Zentren, bereits bei der Anmeldung eines Gewerbes, wäre hier wünschenswert. Hinzu kommen die Möglichkeiten eines eigenen Gründerfonds sowie steuerliche Erleichterungen für Start-ups, um die Start-up Kultur in Oldenburg noch wirksamer zu fördern, so der Finanzminister Niedersachsens.

Gleiches gilt für das Thema Digitalisierungeine große Herausforderung, die sich auch in aktuellen Studien widerspiegelt. So erreicht Oldenburg beim deutschlandweiten Smart City Index aus 2020 im Bereich „smarte Verwaltung“ nur Platz 77 von 81 – Nachbarstädte landen hingegen auf Platz 8, wie bspw. Osnabrück. Gathmann sieht hierbei in folgenden Themen großes Potenzial: Die datenschutzkonforme Digitalisierung der Verkehrsströme, die beschleunigte Digitalisierung der Schulen und vor allem die Digitalisierung der Verwaltung.

Laut Hilbers werden hierfür durch das Onlinezugangsgesetz Ende 2022 sogar alle Verwaltungen dazu verpflichtet, ihre Dienstleistungen und Angebote auch digital anzubieten – so kann und soll die Digitalisierung bis in die öffentlichen Kommunen endlich Anwendung finden. Ein Ziel, das wir als IT-Dienstleister tagtäglich anstreben, um eine zukunftsfähige Gesellschaft durch Digitalisierung zu schaffen.

Digital durchstarten und analog Leben in Oldenburg - geht das?

Oldenburg ist eine entspannte, charmante Großstadt. Doch gibt es in Oldenburg einige Flächen, die das Potenzial einer attraktiveren Gestaltung haben, wie bspw. der Stadtkern und der historische Wallring. Gathmann setzt hierbei auf ein „4K-Konzept“, bestehend aus Kauf, Kultur, Konsum und Kommunikation, um das Zentrum Oldenburgs neu zu definieren.

Gleiches gilt für Fuhrhop, der den Stadtkern ebenfalls modernisieren möchte: Weg von den 1960er Jahre Bauten hin zu Erlebnisräumen und einem Innovationsring für Gründer:innen, Wissenschaft, Kunst, Kultur und nachhaltigem Einzelhandel.

„Das Ziel sollte sein, das zu reparieren, was die 1960er Jahre kaputt gemacht haben – und das war nicht der Krieg, das waren die Jahre danach.“, so Furhrhop. Mit der Erweiterung der Innenstadt durch vielseitig einsetzbare Flächen, soll auch der Abbau der vereinzelten Parkmöglichkeiten einhergehen, da man so nicht mehr in die Innenstadt gehen muss, um in Oldenburg einkaufen zu können.

Und was ist mit der Mobilität und der Infrastruktur in Oldenburg?

Der Stadtkern soll für Fuhrhop weiterhin für die gesamte Bevölkerung erreichbar sein – egal ob aus der Stadt oder vom Land kommend. Mit kurzen Wegen zu Parkplätzen, einem modernen Park-Ride-System mit ausreichend Parkplätzen sowie kostenlosen Shuttle-Service in die Stadt, können beide Ziele miteinander verknüpft werden: Den Verkehr in der Stadt reduzieren und moderne Mobilitätskonzepte schaffen, wie bspw. unseren innovativen Mobilitätsmarktplatz innovaMo, auf dem verschiedene Mobilitätslösungen für die Bevölkerung angeboten werden sollen.

Gathmann ergänzt dies mit der Sanierung, dem Ausbau und der Neubeschaffung von Radwegen – um den Verkehr und die Luftverschmutzung durch Autos einzudämmen und dem Ziel „Klimaneutral in 2035“ näher zu kommen. Auch dies unterstützen wir mit einem regionalen Forschungsprojekt, in dem wir ein sensorbasiertes Verfahren entwickeln, das die Verkehrsqualität von Radwegen aus Nutzersicht automatisiert bestimmt.

Die Vision für ein starkes Oldenburg

Im Hinblick auf die Vision für unser Oldenburg sind sich alle Beteiligten einig:

Oldenburg muss eine Spitzenposition im Nordwesten einnehmen und hat Potenzial ein starker Standort für verschiedene, zukunftsorientierte Themen zu werden. Dies bedeutet konkret: Mehr Anreize für Gründer:innen, Unterstützung für Start-ups, Digitalisierung in allen Arbeits- sowie Lebensbereichen, attraktive Mobilitätskonzepte, nachhaltiges Bauen und Wohnen sowie Klimaschutz.

Weitere Neuigkeiten

25. Nov. 2022

Der Innenausbau geht voran

News

Der Winter kehrt ein – unser Gebäude wächst weiter! Das Jahr neigt sich dem Ende entgegen und der Neubau des worldiety Firmenzentrums in der Nordseestraße in Oldenburg wächst weiter und erstrahlt trotz der kalten Wintertage in einem besonderen Glanz. Drei Monate nach dem Richtfest konnten neben dem Klinker weitere Bauelemente im Außenbereich fertiggestellt werden, wie z.B. die Regenrinnen und die Blitzableiter. Ein besonderes Augenmerk lag in den letzten Wochen jedoch auf dem Innenausbau. Hier wurden die Elektroleitungen gelegt, die Bodenkanäle gesetzt und auch die Sanitäranlagen nehmen immer weiter Gestalt an. Darüber hinaus sind alle Innenwände gestellt und verputzt. Die bodentiefen Fenster im gesamten Gebäude sorgen nicht nur für Licht und Wärme, sondern geben auch einen ersten Eindruck über die zukünftige Arbeitsatmosphäre im neuen Gebäude – mit einem tollen Blick ins Grüne! Für ein zukünftiges gutes Klima sorgt die nachhaltige Lüftungs- und Klimaanlage, die im neuen Jahr montiert werden soll. Auch freuen wir uns über die bevorstehenden Maler- und Fliesenarbeiten sowie das Verlegen des Bodens im Jahr 2023. Die Fensterelemente im Innenbereich sind so gut wie fertig und auch der Estrich kann noch in diesem Jahr gegossen werden. Das letzte Quartal in diesem Jahr hat es in sich und wir schauen voller Vorfreude auf die Fertigstellung des neuen Firmengebäudes, in dem wir schon bald unsere Teamies und Geschäftskund:innen begrüßen dürfen. mehr

23. Nov. 2022

Unser Innoviety 2022

News

Vier Tage, acht Projekte und viele motivierte Teamies - das war unser diesjähriges Innoviety 2022. Doch was genau wird bei den Innovietys verfolgt? Hier geht es darum, das worldiety Unternehmen noch effizienter mitzugestalten und interne Prozesse zu verbessern. Und wer könnte dies besser, als unsere Teamies? Diese hatten vier Tage Zeit, um an eigenen oder worldiety-interneren Projekten zu arbeiten, sich auszutauschen und zu basteln. Von Spieleentwicklungen, über agile Prozesse und schließlich eigens entwickelte Apps – unser Innoviety kennt keine Grenzen! Und noch eine Besonderheit geht mit diesem Event einher: Damit die Teamies in Ruhe an ihren Projekten arbeiten konnten, wurden alle Beteiligten für den Zeitraum von der Arbeit freigestellt. Denn ein kluger Kopf braucht Ruhe und vor allem Zeit, um gute Ideen zu entwickeln. Ein echtes Highlight des diesjährigen Innovietys ist die Entwicklungsidee einer App, mit der man nach dem „Tinder-Prinzip“ auswählen kann, welcher Film an einem Abend geschaut werden soll. Denn jetzt mal ehrlich, wer kennt es nicht – es gibt zu viele Filme und die Entscheidung fällt oft sehr schwer. Mit der App gelingt es, alle Ideen einzubringen und trotzdem ein schnelles Ergebnis zu finden. Ein weiteres spannendes Projekt hat das Team von „society“ entwickelt. Es beschäftigt sich mit unserem neuen Firmengebäude und der Ausgestaltung der Innen- und Außenflächen. Eine wichtige Frage beinhaltet zum Beispiel, wie das WZO nachhaltig und wie der neue Aufenthaltsraum für die Mitarbeiter:innen optimal gestaltet werden kann. Weitere Entwicklungen waren ein Tool zur effektiven Zeitbuchung bei worldiety oder die Möglichkeit zu automatischen Testverfahren! Wir danken jedem, der das diesjährige Innoviety so besonders gemacht hat. mehr

14. Nov. 2022

innovaMo ist live!

News

Die von uns entwickelte Plattform für digitale Mobilitätskonzepte innovaMo ist live! In Zusammenarbeit mit der Deutschen Bundesstiftung für Umwelt, der Stadt Oldenburg und der Universität Oldenburg haben wir eine Plattform geschaffen, die es Bürger:innen ermöglicht, mit nur wenigen Klicks das richtige Mobilitätsangebot in ihrer Region zu finden und so zu jeder Zeit mobil zu sein. Der Mobilitätsmarktplatz ist eine offene, vernetzte und intermodulare Web-Plattform für privatwirtschaftliche Betriebe, Universitäten, Forschungseinrichtungen, Start-ups oder Privatpersonen. Doch was macht innovaMo so innovativ? Die gängigen App-Stores und Plattformen bieten eine Vielzahl von Applikationen für verschiedene, digitale Mobilitätskonzepte. Das Angebot ist dabei sehr groß: Seien es E-Roller-, Car-Sharing-, Bus und Bahnverbindungs- oder Bike-Sharing – Apps. Bei der Menge an Applikationen verliert man schnell den Überblick, welche Lösung für die eigene Route am sinnvollsten ist und in der Region angeboten wird. Die Suche nach dem gewünschten Mobilitätsangebot kostet durch den Download im App-Store nicht nur viel Speicherplatz, sondern auch wertvolle Zeit. Mit der in Kooperation entwickelten Webplattform innovaMo werden deutschlandweite Mobilitätsangebote gesammelt dargestellt. innovaMo dient somit als Marktplatz für eine Vielzahl von digitalen Angeboten, die direkt miteinander verknüpft werden können. Die Plattform bietet Nutzer:innen neben der einfachen Suche nach Mobilitätskonzepten noch weitere innovative Features, wie z.B. einen Single-Sign-On. Mit diesem kann jede Applikation mit einem innovaMo-Konto genutzt werden, ohne dass eine erneute Registrierung in der jeweiligen Applikation notwendig ist. Darüber hinaus können alle Angebote durch die Eingabe des eigenen Standorts gefiltert werden, damit Suchende schnell und effektiv zum gewünschten Mobilitätsangebot in ihrer Region gelangen. Und auch für Anbieter:innen von Mobilitätskonzepten bietet innovaMo spannende Features, wie beispielsweise eine Bewertungsfunktion für die jeweiligen Mobilitätsangebote, um den Entwickler:innen der Apps die Möglichkeit zu geben, mögliche Verbesserungen umzusetzen. mehr

19. Okt. 2022

casciety war auf der netz.con

News

Am 12. und 13. Oktober fand die diesjährige netz.con Messe in Essen statt – und wir waren dabei! Die netz.con Messe ist eine Veranstaltung für Fachinteressierte rund um Energienetze. Dabei geht es nicht nur um den Systemumbau bei einer sicheren und zuverlässigen Versorgung, sondern auch um Lösungen, die Energiewende effizient bei den Kund:innen und Endverbraucher:innen zu positionieren. Dabei werden Möglichkeiten diskutiert, den Netzbetrieb klimaschonend und nachhaltig neu zu organisieren. Hier erwarteten die Besucher:innen neue energieeffiziente Produkte, Firmen und viele weitere spannende Stände. Wir von worldiety waren in diesem Jahr zum ersten Mal mit dabei – und das nicht ohne Grund! Unser Produkt „casciety“, dass in enger Zusammenarbeit mit der Genossenschaft openKONSEQUENZ entwickelt wurde, ist eine Softwareanwendung, die den transparenten Informationsaustausch in der operativen Kaskade vereinfacht! Diese automatisiert die Kommunikation zwischen verschiedenen Netzbetreibenden. Neben der effizienten Kommunikation und dem automatisierten Informationsaustausch ist das Kaskadeninformationstool auch noch VDE-konform. Durch casciety ist der gesamte Prozess in der Kommunikation der operativen Kaskade weniger fehleranfällig und schneller durchzuführen, um einen Totallausfall in einer Störung - in der jede Sekunde zählt - zu verhindern! Wir haben uns sehr darüber gefreut, mit casciety einen Teil zur netz.con Messe beitragen zu dürfen und danken allen Teilnehmenden und Interessierten. mehr